APIDays Berlin und APIStrat Europe – Top-Event zum Thema APIs im April in Berlin

Die Bereitstellung und Nutzung von Funktionalitäten über Web-APIs gewinnt immer mehr an Bedeutung (sog. APIEconomy, siehe auch eine Reihe von Artikeln auf diesem Blog).

In diesem Kontext haben zwei etablierte Veranstaltungen ihre Kräfte gebündelt und finden nun gemeinsam statt.

Vom 24. bis 25. April 2014 wird Berlin zum Zentrum der APIEconomy: Die APIDays Berlin und die APIStrat Europe 2015 öffnen ihre Pforten und bieten dem Besucher einen Überblick über den aktuellen Stand und die Zukunft zum Thema (Web-) APIs und API-Management.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Veranstaltung.

APIDays Berlin und APIStrat Europe in Berlin
APIDays Berlin und APIStrat Europe in Berlin

Oliver Höß

Wenn der Postmann zweimal klingelt … POSTMAN als REST-Testtool

RESTful Services erlangen bei der Nutzung von APIs, insbesondere im Internet-Umfeld, eine immer größere Bedeutung …

Ein Grund dafür ist sicherlich, dass sie einfach zu verwenden sind und auch direkt aus dem Browser bzw. auch mit CURL getestet werden können.

Wer öfters mit dem Aufruf und Test von RESTful Services zu tun hat, möchte aber evtl. spezielle Tools dafür einsetzen …

Ein nettes Tool dafür ist POSTMAN, das als PlugIn bzw. App für Chrome verfügbar ist, und spezielle Features, wie z.B. RequestBuilder, Unterstützung für verschiedene Authentifizierungsmoethoden (z.B. OAuth), unterschiedliche Aufrufkontexte sowie eine Historie bietet …

Einfach mal ausprobieren. Die Einstiegsversion ist kostenlos. Manche Features können mit 10$ aktiviert werden.

Postman - Ein REST-Tool
Postman – Ein REST-Testtool

Oliver Höß

Web-Automatisierung durch Web-Test-Tools: Beispiel Selenium

Oftmals besteht die Anforderung, Daten aus bestehenden Webseiten (z.B. soziale Netzwerke) automatisiert auszulesen bzw. in diese zu schreiben.

Der saubere (und auch stabilere) Weg dazu ist sicherlich die Nutzung der entsprechenden APIs, die inzwischen von einem Großteil der relevanten Seiten zur Verfügung gestellt werden (siehe auch ein früherer Artikel).

Wenn dies jedoch nicht möglich ist, besteht auch noch die Alternative der Nutzung von Tools für den automatisierten Test von Webseiten. Ein relativ bekanntes Tool bzw. Toolsuite in diesem Umfeld ist Selenium.

U.a. kann man mit diesem Tool bzw. der Komponente „WebDriver“ unterschiedliche Browser (insb. Firefox) „fernsteuern“ und somit automatisiert auf Webseiten lesend oder schreibend zugreifen. Die Webseite selbst kann den Unterschied i.d.R. nur schwer feststellen, z.B. durch Analyse der Tastengeschwindigkeit.

Um Selenium für diesen Anwendungsfall zu testen, habe ich eine kleine Java/Swing-Anwendung erstellt, mit der es zu Testzwecken möglich ist, automatisiert einen Tweet in Twitter einzustellen (siehe Abbildung und Source-Ausschnitt darunter).

Grundsätzlich sollten natürlich sowohl bei der Nutzung von APIs als auch von Web-Automatisierungs-Tools die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Webseite berücksichtigt werden.

Testprogramm zum Zugriff auf Twitter über Selenium Webdriver
Testprogramm zum Zugriff auf Twitter über Selenium WebDriver

Hier noch der Codeausschnitt für die Nutzung des WebDrivers (kann man sicher eleganter und besser lösen, war aber nur ein Test):

// Browser starten

WebDriver driver = new FirefoxDriver();

// Twitter öffnen

driver.get(„http://www.twitter.com „);

// Login

WebElement query = driver.findElement(By.id(„signin-email“));
query.sendKeys(„XXX“);

query = driver.findElement(By.id(„signin-password“));
query.sendKeys(„YYY“);

query = driver.findElement(By.cssSelector(„.flex-table-btn“));
query.click();

// Text in Tweet-Box schreiben

query = driver.findElement(By.id(„tweet-box-mini-home-profile“));
query.sendKeys(tweet);

query = driver.findElement(By.cssSelector(„div.toolbar:nth-child(10) > div:nth-child(2) > button:nth-child(3)“));
query.click();

Oliver Höß

API-Management-Plattformen in der Cloud – Vortrag bei der GI-Regionalgruppe Stuttgart/Böblingen am 3.11.2014

Die Bereitstellung und Nutzung von APIs im Internet (Schlagwort APIEconomy) bzw. innerhalb von Wertschöpfungsnetzwerken (Schlagwort Industrie 4.0) gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Will man nun eine API verfügbar machen, benötigt man gewisse Standard-Funktionalitäten, wie z.B. Autorisierungsmechanismen, ein Entwickler- und Key-Management-Portal, integrierte Dokumentations- und Test-Features, Monitoring-Funktionalitäten, Nutzungspläne und Limits, …

Diese Funktionalitäten kann man aufwändig selbst implementieren (was i.d.R. nicht sinnvoll ist) oder man nutzt bestehende Standard-Produkte. Diese können je nach Produkt als traditionelle On-Premise-Lösung oder als cloud-basierte On-Demand-Lösung verwendet werden.

Am 3.11.2014, 18:15 Uhr habe ich das Vergnügen, zu diesem Themenfeld (mit dem Fokus auf Cloud-Plattformen) im Rahmen der GI-Regionalgruppe Stuttgart/Böblingen einen Vortrag zu halten.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Gäste sind gerne gesehen (auch nicht-GI-Mitglieder) …

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Regionalgruppe.

Wer sich für das Thema interessiert, aber nicht kommen kann, dem sei der Artikel „Mit Anschluss: Cloud-Plattformen zum Bereitstellen und Verwalten von Web-APIs“ in der iX 6/2014 empfohlen.

API-Management-Plattformen in der Cloud - Vortrag bei der GI-Regionalgruppe Stuttgart/Böblingen am 11.3.
API-Management-Plattformen in der Cloud – Vortrag bei der GI-Regionalgruppe Stuttgart/Böblingen am 11.3.

Oliver Höß

Interessante Vorträge bei der GI Regionalgruppe Stuttgart / Böblingen

Die Regionalgruppe Stuttgart/Böblingen der Gesellschaft für Informatik (GI) bietet regelmäßige interessante Vorträge an.

Für das 2. Halbjahr sind u.a. Vorträge zu den Themen

  • Validierung von SW-Architekturen
  • Advances in Flashing the Database Storage
  • API-Management-Plattformen in der Cloud
  • Sicherheit in Java

geplant. Die Vorträge sind i.d.R. kostenfrei und auch für Nicht-GI-Mitglieder zugänglich.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Webseiten der Regionalgruppe

Regionalgruppe Stuttgart / Böblingen der Gesellschaft für Informatik (GI)
Regionalgruppe Stuttgart/Böblingen der Gesellschaft für Informatik (GI)

Oliver Höß

Stuttgarter Softwaretechnik Forum 2014 – Stammdatenmanagement, Integration und Enterprise Search

Das Stuttgarter Softwaretechnik Forum (SSF) des Fraunhofer IAO findet auch 2014 vom 14. bis 16. Oktober wie gewohnt am Institutszentrum der Fraunhofer-Gesellschaft in Stuttgart-Vaihingen statt.

Auch dieses Jahr gibt es wieder spannende anwendungsorientierte Thementage:

  • Stammdatenmanagement und Informationsqualität am 14. Oktober 2014
  • IT- und Datenintegration am 15. Oktober 2014
  • Enterprise Search am 16. Oktober 2014

Weitere Informationen sowie den aktuellen Stand des Programms finden Sie auf den Veranstaltungsseiten.

Das SSF feiert in diesem Jahr das 10-jährige Jubiläum, was mich besonders freut, da ich bei der ursprünglichen Initiierung der Veranstaltung nicht ganz unbeteiligt war. Die Entwicklung der Themen und Vorträge der letzten 10 Jahre können im Archiv nachgelesen werden.

SSF 2014
SSF 2014 – Stuttgart Softwaretechnik Forum 2014 am Fraunhofer IAO

Oliver Höß

25 Jahre iX – Magazin für professionelle Informationstechnik

Glückwunsch an den Heise-Verlag für 25 Jahre iX – Magazin für professionelle Informationstechnik !

Auch in der Jubiläumsausgabe 6/2014 sind – wie immer – eine Vielzahl von interessanten Artikeln rund um den professionellen Einsatz von IT enthalten.

Besonders hinweisen möchte ich auf den Artikel „Mit Anschluss – Cloud-Plattformen zum Bereitstellen und Verwalten von Web-APIs„, den ich gemeinsam mit meinen (Ex-) KollegInnen vom Fraunhofer IAO erstellt habe. Das Thema wurde bereits in einem früheren Blog-Artikel vorgestellt und war auch Inhalt eines Vortrags auf den Karlsruher Entwicklertagen 2014 (dort sind inzwischen auch die Folien downloadbar).

25 Jahre iX - Magazin für professionelle Informationstechnik
25 Jahre iX – Magazin für professionelle Informationstechnik

Oliver Höß

Karlruher Entwicklertag 2014 – Aktuelle Trends in der Softwareentwicklung

Vom 21. bis 23. Mai 2014 findet an der IHK Karlsruhe der Karlsruher Entwicklertag 2014 – besser Entwicklertage 2014 – statt. An 3 Tagen werden aktuelle Trends und Innovationen im Bereich der Softwareentwicklung vorgestellt.

Ich selbst habe die Ehre, die HFT Stuttgart bzw. das Schwabenland in Baden vertreten zu dürfen und zwar mit einem Vortrag zum Thema API-Management-Plattformen in der Cloud. Das Thema wurde bereits in einem früheren Artikel beleuchtet, so dass ich hier darauf verweisen möchte ….

Update: inzwischen sind die Folien meines Vortrags und auch die meisten anderen verfügbar.

Karlsruher Entwicklertag(e) 2014 - Software-Qualität aus Deutschland
Karlsruher Entwicklertag(e) 2014 – Software-Qualität aus Deutschland

Oliver Höß

Stuttgarter Softwaretechnik Forum feiert 10-jähriges Jubiläum: Stammdatenmanagement, Integration und Enterprise Search

Das Stuttgarter Softwaretechnik Forum feiert den 10jährigen Geburtstag !

Das SSF 2014 des Fraunhofer IAO findet auch 2014 vom 14. bis 16. Oktober wie gewohnt am Institutszentrum der Fraunhofer-Gesellschaft in Stuttgart-Vaihingen statt. Auch dieses Jahr gibt es wieder spannende anwendungsorientierte Thementage:

  • Stammdatenmanagement und Informationsqualität am 14. Oktober 2014
  • IT- und Datenintegration am 15. Oktober 2014
  • Enterprise Search am 16. Oktober 2014

Aktuell können sich Referenten und Aussteller mit anwendungsorientierten Beiträgen zu den o.g. Themen bewerben.

Weitere Informationen finden Sie auf den Veranstaltungsseiten.

Ich freue mich besonders, dass sich diese Veranstaltung auch nach meinem Weggang am Fraunhofer IAO so erfolgreich entwickelt hat. Die Entwicklung der Themen und Vorträge der letzten 10 Jahre können im Archiv nachgelesen werden.

SSF 2014
SSF 2014 – Stuttgart Softwaretechnik Forum 2014 am Fraunhofer IAO

Oliver Höß

Integrationsszenarios in der Cloud – es ist nicht immer einfach …

Die Bedeutung von Cloud / SaaS – Angeboten nimmt für Unternehmen immer weiter zu. Solange die Anforderungen durch eine einzelne, dedizierte Cloud-Anwendung erfüllbar sind, ist der Einsatz von Cloud-Anwendungen im Rahmen der generellen Cloud-Spezifika i.d.R. relativ problemlos möglich.

Oftmals können jedoch die unternehmensspezifischen Anforderungen nicht durch eine einzelne Cloud-Anwendung erfüllt werden, d.h. es müssen weitere Anwendungen integriert werden. Wenn diese Integration bereits durch die Cloud-Anbieter vorgesehen ist, stellt dies ebenfalls keine allzu große Hürde dar. Falls nicht, müssen projektspezifische Integrationsarbeiten durchgeführt werden.

Beispiele hierfür sind:

  • Die Entwicklung von spezifischen Integrationsmodulen für bestehende Cloudangebote (dies ist jedoch meist nur bei fortgeschrittenen Plattformen möglich (z.B. Salesforce.com))
  • Der Einsatz von Cloud-basierten Integrations-  bzw. BPM-Plattformen als führendes System (z.B. RunMyProcess oder Effektif)
  • Die Bereitstellung bzw. Nutzung von Cloud-APIs über API-Management-Plattformen (wie z.B. 3Scale)

Ein interessanter Artikel, der sich mit diesem Themenfeld beschäftigt und u.a. sechs Szenarios in diesem Umfeld darstellt und beschreibt, ist unter dem Titel „Integrationsszenarios und -plattformen für die Migration von Anwendungssystemen in die Cloud“ in der Zeitschrift HMD 296 „Praxis der Wirtschaftsinformatik – Systemkonsolidierung & -migration“ erschienen.

Update: Das Thema „Integration von Cloud-Anwendungen“ ist auch ein wesentlicher Inhalt des 2. Thementags des 10. Stuttgarter Softwaretechnik Forums des Fraunhofer IAO, bei dem gerade der Call for Presentations erschienen ist.

BPM-basierte Cloud-Integration (Quelle: HMD 296, siehe oben)
BPM-basierte Cloud-Integration (Quelle: HMD 296, siehe oben)

Oliver Höß